Weltpremiere MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM

Magazin Die Dietrich – 28. Juni 2018

 

Die Dietrich zu Gast beim Auftakt des Münchner Filmfest 2018
„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ eröffnete das Münchener Filmfest.

 

 

Das Filmfest feiert die Weltpremiere des Starbesetzten Kinofilms. Mit dabei: Lars Eidinger, Tobias Moretti und Hannah Herzsprung.
Im Kinodebüt von Joachim Lang spielen unter anderem Stars wie Tobias Moretti und Hannah Herzsprung mit. Dass es am Ende tosenden Applaus gab, hat selbst die Schauspieler überrascht
Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper“ will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse. Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen. Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit – das hat es noch nie gegeben!
Darum geht’s in „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“
Die Dreigroschenoper war ein weltweiter Erfolg. Jetzt soll Bertolt Brecht (Lars Eidinger) einen Film daraus machen. Rigoros setzt er den Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) in eine provokante Geschichte um. Seine Vorstellungen sind derart radikal und kompromisslos, dass er schnell Ärger mit seinen Auftraggebern bekommt. Diese wollen vor allem Profi an den Kinokassen und keine überzogene Inszenierung. Kurzerhand zieht Brecht gegen die Produktionsfirma vor Gericht.
Neues Deutsches Kino
Auch wenn die Geschichte Fiktion und Realität verschmelzen lässt, so finden sich doch in allem, was Brecht bzw. Lars Eidinger sagt, echte Zitate aus dem Leben des Autors wieder. Regisseur Joachim Lang schafft es in dem Film einen Bogen von Berlin in den 20ern bis in die Gegenwart zu spannen.

Doch in dem Kinofilm (deutschlandweiter Start am 13. September) spielen noch viele weitere Schauspielgrößen mit: Joachim Król, Claudia Michelsen, Robert Stadlober, Peri Baumeister, Britta Hammelstein, Meike Droste, Godehard Giese, Christian Redl und Max Raabe sind nur einige Namen.
Tags: Geschichte, Gesellschaft, Literatur, Musik, Spielfilm
Darsteller: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen, Britta Hammelstein, Robert Stadlober