Mit auf Kinotour „100 Dinge“

Starbesuch von Matthias Schweighöver und Florian David Fitz im Solinger Lumen

Die Dietrich / Anuschka Wienerl – 08.Dezember 2018

Das ist der neue Film mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer

Die Dietrich besuchte die Darsteller Florian David Fitz und Matthias Schweighöver am Samstag Nachmittag auf Ihrer Kinotour zu ihrem neuen Kinofilm „100 Dinge“ in Solingen.
Sie machten auf ihrer Kinotour, seit dem Start des Films „100 Dinge“ am Donnerstag, in Solingen Station und hatten die Besucher der zwei ausverkauften Vorstellungen nicht nur aus der Klingenstadt, sondern auch aus der Umgebung angelockt.

Florian David Fitz hatte mit seinem Film nicht nur ein Zeichen gegen den Konsum geben wollen, sondern auch die digitale Herausforderung aufs Korn genommen: „Wir sind im Umgang mit den Medien schläfrig geworden.“

Gedreht wurde die Anti-Konsumrausch-Komödie im Frühjahr in Berlin und Leipzig. Jetzt ist der Film fertig, und die beiden Haupthelden stellen ihn persönlich in ganz Deutschland vor.
Der zweite Film ist es, den die beiden Top-Stars des deutschen Films, die erwartungsgemäß eine Aura des Kosmopolitanismus umweht, zusammen machten.

Inspirieren lies sich Florian David Fitz von der Dokumentation „My Stuff“, die das Phänomen von materiellem Besitz beleuchtet.

Wer der Chef ist, lässt sich nicht wirklich ausmachen: Für „100 Dinge“ führte Fitz Regie und kümmerte sich um das Drehbuch („und zwar zwei Jahre lang“), Schweighöfer gab als Produzent das Geld. „Wir kommen sehr gut miteinander klar“, meinten sie einhellig, und dass sie auf einer Humor-Frequenz schwingen, ist auch deutlich spürbar.

Interessanterweise sind es völlig unterschiedliche Dinge, auf die sie verzichten könnten: „Ich bin ein großer Autofan“, sagte Schweighöfer. „Handy-Verzicht wäre für mich gar nicht so schlimm, aber mein geliebtes Auto, das wäre schon schrecklich.“ Fitz dankbar: „Wir sind in der luxuriösen Situation, dass wir alles haben. Dennoch: Wichtig ist ein warmes Bett und ein Dach über dem Kopf.“ Geschenke zu Weihnachten? Schweighöfer verneint. „Wir Erwachsenen schenken uns nichts, aber als Vater von zwei Kindern werden wir das bei denen natürlich anders handhaben.“ Lachend fügte Fitz hinzu: „Doch, Socken und Kernseife gibt es schon.“

Die beiden sind nicht nur Stars auf der Leinwand, sondern auch in den sozialen Medien. Fit in Eigenwerbung sind sie auch. So posteten sie Mittwochvormittag zum Beispiel zeitgleich auf ihren Facebook-Kanälen (Schweighöfer hat fast zwei Millionen Follower, Fitz eine halbe Million) den Start ihrer Kinotour: Bis 12. Dezember absolvieren sie einen wahren Marathon mit fast 20 Stationen in ganz Deutschland. Mit einer Ladies Preview ging es los, ab heute ist der Film „100 Dinge“ für alle zu sehen.